„Supermond“ 2016

In aller Munde war der „Supermond“ 2016. Jede Zeitung und Internetseite wusste etwas darüber zu berichten. Auch mich hat es dann gleich auf die Idee gebracht, einmal wieder Fotos mit dem Vollmond zu machen.
Doch was macht den Vollmond im November 2016 zu so etwas besonderem? Kurz gesagt: Eigentlich nichts!
Ja, es ist der größte Vollmond seit Jahren und erst in zig Jahren wird er noch größer sein. Dies hängt mit der sich ändernden elliptischen Bahn des Mondes um die Erde zusammen. So schwankt die Größe der Vollmonde über das Jahr gesehen immer um ca. 14%. Der jeweils größte in einem Jahr zu dem größten im nächsten Jahr schwankt jedoch nur minimal. So war der größte Vollmond im letzten Jahr nicht einmal 1% kleiner als in diesem Jahr. Auch nächstes Jahr wird der größte Vollmond nahezu exakt gleich groß erscheinen wie in diesem (-0.4%). Selbst die Größenunterschiede innerhalb eines Jahres sind für den Laien kaum feststellbar.
Was den Mond immer wieder einmal so groß erscheinen lässt ist unser Gehirn. Es wertet automatisch immer alle gesehenen Dinge aus und schätzt auch immer z.B. die Größe ab. So erscheint ein Mond am Horizont, wo das Gehirn gleichzeitig kleinere Dinge sieht, wesentlich größer als hoch stehenden am Himmel. Macht man jedoch jeweils ein Foto und vergleicht diese, ist der Mond immer gleich groß. Nur im Kontext mit der Umgebung sieht dieser dann so groß aus. Extrem groß wirkt er oft wenn man z.B. mit einem extrem großen Tele Objektiv eine Person vor dem Mond fotografiert. Ich hatte mir schon vor kurzem bei einem Vollmond die Burg Neipperg ausgesucht. Leider war ich damals einfach zu spät dran. Dieses mal war ich früh dran und hatte außerdem schon im voraus den Platz raus gesucht. Außerdem konnte ich, da ich von einem gegenüberliegenden Hügel fotografiert habe, auch leicht die Höhe verändern und dadurch wesentlich länger fotografieren. Nur ganz kurz geht dies wenn man die Position nicht ändert. Durch das hinab laufen konnte ich die Zeit für das Fotografieren von grob 5min auf gut 40min verlängern. Dafür war ich danach auch gut durch gefroren. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.